AKTUELLES

Der lebendige Adventskalender an der Alten Grundschule

Am 19. Dezember 2022 erstrahlten die Fenster der Alten Grundschule beim lebendigen Adventskalender der evangelischen Kirchengemeinde Dornhan. Die Kinder der ersten und zweiten Klassen haben mit ihren Lehrerinnen liebevoll die Fenster zur Schulstraße gestaltet. Außerdem haben die Erstklässler zwei passende Lieder einstudiert.


"Ein Weihnachtswunderabenteuer" für die Bildungshauskinder

Am 29. November 2022 trafen sich alle Bildungshauskinder im evangelischen Gemeindehaus, denn dort erwartete Frau Christine Kümmel vom "Theater aus dem Köfferchen" sie bereits.

Mit viel Charme erzählte sie die Geschichte von einem "Weihnachtswunderabenteuer" und riss die Kinder in ihren Bann:

"Die letzten Blätter sind von den Bäumen gefallen und es riecht schon nach dem ersten Schnee. Paulchen Bär bereitet sich auf seinen Winterschlaf vor, seine Freundin Lieschen Gans beginnt mit ihren Weihnachtsvorbereitungen. Neugierig geworden verschiebt Paulchen kurzer Hand seinen Winterschlaf und lädt seine Freunde zu seinem ersten Weihnachtsfest ein. Ob ihm alle Vorbereitungen gelingen und es sogar noch ein kleines Weihnachtswunder gibt...? Lassen Sie sich überraschen!" (Quelle: https://www.koefferchentheater.de/programm/ein_weihnachtswunderabenteuer.html)

Zum Abschluss bekam jedes Kind einen Anhänger geschenkt, mit dem es das Weihnachtslicht einfangen kann.


Eichen für den Dornhaner Wald

Im Rahmen der Naturparkschule fand Ende November das Modul "Der Baum" für die Klassen 3a und 3b statt. Warm angezogen ging es um 08.00 Uhr zu Fuß zum Wald bei der Hochgerichtshütte. Dort standen die Försterin Maurien Hein sowie ihr Kollege Maximilian Rieger schon erwartungsvoll bereit.

Anfangs wurde ein Spiel gespielt, bei dem die Kinder die Rolle eines Waldes mit verschiedenen Baumarten einnahmen und versuchten Schädlingen sowie Naturkatastrophen standzuhalten. Ein Junge sagte: "Fichten sind cool und beliebt!". Frau Hein griff dies auf und erwähnte, dass in Dornhan hauptsächlich Nadelbäume wachsen. Auf spielerische Art wurde den Kindern klar, was bei einem Sturm mit einem Fichten-Reinbestand passiert: "Oh nein, wir fallen alle um!". Die Kinder erkannten, dass Mischwälder den Schutz vor Naturgefahren erhöhen, denn "Die Bäume halten sich gegenseitig!".

Frau Hein erklärte: "Wir wollen heute Eicheln säen und so einen Mischwald entstehen lassen." Erstaunt waren die Schülerinnen und Schüler über die Tatsache, dass im Landkreis Rottweil lediglich 2% Eichen wachsen. Nach einer kleinen Einführung, was beim Säen der Eicheln zu beachten ist und wie weit diese in die Erde gedrückt werden müssen, machten sich die Kinder voller Eifer an ihre Arbeit. Sie bildeten Teams, zogen in einem gekennzeichneten Feld Linien zur Orientierung, buddelten Löcher mit einem Stock und drückten die Eicheln in die Erde.

Die „Eichel-Sämaschine“ der Klasse 3b (Foto: K. Hezel)
Die „Eichel-Sämaschine“ der Klasse 3b (Foto: K. Hezel)

Nach einer wohlverdienten Vesperpause waren sich die Drittklässler einig "Wir haben noch viel zu tun!". Sofort arbeiteten sie voller Tatendrang weiter. Eine Gruppe entwickelte mit Frau Hein eine lebendige "Sämaschine", die einen strukturierten Ablauf hatte und sehr gut aufeinander abgestimmt war. Diese bestand aus vier Personen: 1. "Linienzieher", 2. "Buddler", 3. "Säer", 4. "Lochzustampfer".

Am Ende lernten die Kinder noch den Eichelhäher kennen, den "Freund und Helfer der Förster". Er versteckt sich die Eicheln für den Winter, vergisst aber einige Verstecke und sorgt so für das Wachstum von Eicheln an verschiedenen Stellen des Waldes. Nachdem der Eichelhäher-Tisch mit einigen Eicheln gefüllt wurde, damit der Vogel diese im Wald verbreiten kann, ging es wieder zurück zur Schule. Die Kinder machten sich stolz auf den Rückweg und beschlossen gemeinsam: "Im Mai schauen wir, ob die Eichen schon gewachsen sind!"


Endlich wieder Weihnachtsmarkt!

Dieses Jahr war es endlich wieder so weit, der Grundschulchor der Hans-Holzwarth-Schule unter der Leitung von Ralf Kappler trat am Samstag, den 26.11.2022 auf dem Dornhaner Weihnachtsmarkt auf. Die Schülerinnen und Schüler waren vor ihrem Auftritt sichtlich erfreut und auch ein klein wenig aufgeregt.

Zuerst stimmten die Sängerinnen und Sänger, begleitet von Keyboard, Schlagzeug und Blasinstrumenten, alle Zuschauer mit den beiden Liedern "Alle Jahre wieder" und "Halleluja" auf die Adventszeit ein. Zum Abschluss gab der Grundschulchor einen eigens für den Dornhaner Weihnachtsmarkt gedichteten Song zu seinem Besten. Dies war eine sehr schwungvolle Darbietung wodurch man Lust dazu bekam, über den Weihnachtsmarkt zu schlendern und dessen tolle Atmosphäre zu genießen.

Der wunderbare Auftritt wurde von allen Anwesenden mit einem lautstarken Applaus belohnt.


"Mir schwätzet schwäbisch"

Frau Rauch mit ihrer Märchenflöte
Frau Rauch mit ihrer Märchenflöte

Am Freitag, den 25.11.2022 wurden unsere Grundschülerinnen und Grundschüler in der Stadthalle Dornhan mit einem "Guada Morga!" recht herzlich von der schwäbischen Mundartkünstlerin Michaela Rauch vom Arbeitskreis "Mundart in der Schule" begrüßt. Zunächst einmal wurden den Kindern anhand einer Übersichtskarte die vorherrschenden Dialekte in Baden-Württemberg ins Bewusstsein gerufen. Sowohl den Schülerinnen und Schülern aus Klasse 1-2 als auch den Dritt- und Viertklässlern war gleich klar: "Mir schwätzet schwäbisch!". Die Schüler zählten sehr stolz noch weitere Sprachen auf, die sie bereits sprechen können, sei es aus der Schule, aufgrund von Urlaubsaufenthalten oder anhand ihres Herkunftslandes.

Anschließend wurden sämtliche schwäbische Begriffe in einem kleinen Gruppenrätsel geklärt. Die Grundschüler stellten sich dabei als wahre Schwäbisch-Experten heraus, denn angefangen vom "Bua", "am Mädle" und "am Ma" über den "Ochs" bis hin zu "hondskalt" wurden die Begriffe rasch und sicher erkannt und beschrieben.

Nun schilderte Frau Rauch den Kindern ihr weiteres Vorgehen folgendermaßen: "I verzell eich jetzt a Gschichte!". Damit legte sie direkt los und nahm die Kinder mit in eine urige Welt, die so weit weg schien, aber dennoch so greifbar war. Es ging um "an Bua, der uf Viecher vo nem Ma uffpasst hat", um "a Frau, dere ihrn Ma und a Schneekind" sowie um "an Bua, an Schlissel und a Käschtle". Die Mundartkünstlerin erzählte verschiedene Geschichten aus aller Welt auf schwäbisch und umrahmte diese mit einem zauberhaften Spiel auf ihrer Märchenflöte. Ihrer Altersgruppe entsprechend wurden die Zuhörer aktiv in das Geschehen mit einbezogen.

An diesem Vormittag beschäftigten sich alle Schülerinnen und Schüler intensiv mit unserem schwäbischen Dialekt, der wunderschön ist und so viel Freude bereitet, dass er hoffentlich noch lange gesprochen wird und über die Generationen hinweg nicht verloren geht.


"Das kleine Zebra" zu Gast in Dornhan

Am 16. November 2022 machten sich unsere Erstklässler sowie die Erstklässler der Grundschulen Leinstetten und Weiden auf den Weg in den Dornhaner Farrenstall.

Dort angekommen wurden sie von einer Polizistin begrüßt. Kurz darauf begegnete sie einem kleinen Zebra. Das kleine Zebra kommt aus Afrika und ist im Zirkus Pimpernelli zusammen mit seinen Zebraeltern die Attraktion. Allerdings hat es sich verlaufen und findet seinen Zirkus nicht mehr. Da trifft es eine Polizistin, die das Zebra natürlich auch nicht kennt und sie bietet ihre Hilfe an.

Auf pfiffige Art lernte das Zebra mit Unterstützung der Kinder und der Polizistin das richtige Benehmen auf dem Gehweg, Zebrastreifen und an der Ampel. Durch seine naive Art forderte es die Kinder immer wieder auf, einzugreifen und zu korrigieren. Im Verlauf der Geschichte lernten die Kinder gemeinsam mit dem Zebra spielerisch und kreativ eine ganze Menge über das Verhalten im Verkehr und halfen ihm schließlich zurück zum Zirkus Pimpernelli nach Oberndorf.

Zum Abschluss bekam jedes Kind noch ein Verkehrsheft vom kleinen Zebra mit nach Hause.

Nach der Vorstellung für die Erstklässler, durften auch noch die Kindergartenkinder aus Dornhan und den Dornhaner Teilorten dem Zebra helfen.


Das Bildungshaus zu Gast im Wald

Eine Woche nach dem Schulbaumpflanzen durften unsere Erstklässler am 28. Oktober 2022 den Schlaumeiern des evangelischen Kindergartens und den Elefanten des städtischen Kindergartens ihren Schulbaum präsentieren.

Alle Kinder trafen sich beim städtischen Kindergarten um von dort aus zur Hochgerichtshütte weiter zu laufen. Dort angekommen stellten sich die Erstklässler hinter ihrem Schulbaum auf und gaben ihre beiden Gesangsbeiträge "Das Lied vom kleinen Baum" und "Herr Pst" zum Besten.

Im Anschluss wurde gevespert und ein Kennenlernspiel gespielt, bei dem alle Kinder ihre Patenkinder finden mussten. Zum Abschluss ging es noch zum Freispiel in den Wald. Mit dem einen oder anderen Mitbringsel aus dem Wald machten sich die Kinder dann auf den Heimweg.


Die Erstklässler pflanzten ihre Rotbuche

Am 21.Oktober 2022 war es so weit: 42 Erstklässler durften bei leichtem Regen im Wald bei der Hochgerichts-Hütte gemeinsam mit dem Förster Maximilian Rieger ihren Schulbaum pflanzen. Diese Tradition des Schulbaumpflanzens gibt es an der Hans-Holzwarth-Schule seit 2012. Beim diesjährigen Schulbaum handelt es sich um den "Baum des Jahres 2022" - die Rotbuche.

Mit einem Gedicht und einem Liedvortrag eröffneten die Erstklässler freudig vor ihren Eltern und Geschwistern das Fest. Ihre Klassenlehrerinnen Jennifer Masson und Renate Kohler unterstützten sie dabei tatkräftig. Als Nächstes begrüßte die kommissarische Schulleiterin Anke Mayer mit herzlichen Worten alle Anwesenden und gratulierte den Erstklässlern zu ihrem Schulbaum. Sie bedankte sich beim Förster für seinen Einsatz und übergab das Wort an ihn.

Nun stellte Herr Rieger den Kindern ihren kleinen Schulbaum vor. Gemeinsam liefen alle an die Stelle, an die der Baum gepflanzt werden sollte. Mit dem Spaten schritt er zur Tat und grub das Pflanzloch aus. Vorsichtig setzte er das kleine Bäumchen hinein und schüttete es mit Erde wieder zu. Nach der Pflanzung informierte Herr Rieger die Kinder und Gäste über die Rotbuche. Im Anschluss sangen die Erstklässler noch das Herbstlied "Herr Pst". Nun stärkten sich die Kinder und Erwachsenen am reichhaltigen Büfett und wärmten sich bei einer Tasse leckerem Punsch auf. Nach geselligem Miteinander und Spiel machten die Klassenlehrerinnen noch Bilder der Kinder mit ihrem Schulbaum. Mit einem lauten "DANKE" bedankten sich alle Erstklässler bei ihren Eltern für die tolle Bewirtung.

Eine eigens angefertigte Holztafel weist darauf hin, dass die gepflanzte Rotbuche der Schulbaum des Einschulungsjahrgangs 2022/23 ist. Von nun an bietet dieser Schulbaum die Gelegenheit dazu, dessen Wachstum bei Besuchen zu beobachten und außerdem das Umfeld zu erkunden.


Süßigkeiten einmal anders

Am 13. und 18. 10.2022 fanden an der Hans Holzwarth Grundschule für alle Zweitklässler ein Apfeltag als weiteres Modul der Naturparkschule statt. Frau Rau brachte sehr anschauliches und ansprechendes Material als Gesprächsimpuls mit um die tier- und pflanzenartenreiche Streuobstwiese mit dem Apfelbaum in den Fokus zu rücken. Nach einer Verkostung von sechs heimischen Apfelsorten wurden als Klassensieger einmal der Brettacher und der Schweizer Orangenapfel von den Kindern gekürt.

Anschließend wurde eine besondere Süßigkeit in Form von selbst- gedrehten Apfelringen hergestellt. Diese mussten aber zuerst über Nacht in die Dörrautomaten. Heraus kamen leckere Apfelchips, die die Kinder mit Begeisterung gegessen haben.

Als nächstes gestalteten die Kinder mit Naturmaterialien auf dem Pausenhof ein Landartbild in Form eines großen Apfelbaumes mit den gesammelten Äpfeln.

Zum Schluss durften die Kinder den frisch gepressten Apfelsaft, der im Zuge der Sammelaktion mit der Streuobstwieseninitiative entstanden ist, probieren.


"Kann sich ein Baby-Igel zusammenrollen?"

Im Rahmen der Naturparkschule war Frau Müller von der Igelhilfe Dornhan/Fluorn am 30.09. und 07.10.2022 zu Besuch bei den Erstklässlern.

Zu Beginn lauschten die Kinder einem spannenden Vortrag. Hierbei wurde das Fressverhalten, das Igeljahr sowie die Gefahren durch den Menschen den Kindern näher gebracht. Des Weiteren lernten die jungen Igel-Forscher wie sie einem Igel in Not helfen können. Mit vielen eigenen Fotos konnte Frau Müller die Kinder über Ihrer Arbeit in der Igelhilfe aufklären. Besonders spannend fanden die Kinder den Baby-Igel, der sich von Geburt an zusammenrollen kann. Gerne sind die Eltern der Aufforderung gefolgt für die Igelhilfe alte Laken und Tücher zu spenden.

Nach einer Pause machten sich die frisch gebackenen Igel-Experten auf den Weg zur Streuobstwiese beim Tennisplatz. Dort bauten sie gemeinsam ein Winterquartier für einen Igel, den Frau Müller zuvor in ihrer Igelhilfe gesund und winterfit gepflegt hatte. Bevor er in sein neues Zuhause durfte, wurde er noch genau von allen Kindern bestaunt.

Zur Erinnerung bekam jedes Kind einen Ton-Igel geschenkt.


Schnitzel mit Spätzle für die Erstklässler

Auch in diesem Schuljahr bekamen unsere Erstklässler zur Einschulung einen Mensa-Gutschein von der Stadt Dornhan geschenkt.

Gleich zu Beginn ihrer zweiten Schulwoche, am 26.09.2022, wurde der Gutschein im Anschluss an den Unterricht eingelöst. An diesem Tag konnte das Menü "Schnitzel mit Spätzle" viele Kinder überzeugen.

Die Erstklässler bedanken sich mit einem "Daumen hoch" bei der Stadt Dornhan für dieses leckere Essen!


Einschulungsfeier an der Hans-Holzwarth-Schule Dornhan am 17.09.2022

Klasse 1a mit ihrer Klassenlehrerin Jennifer Masson
Klasse 1a mit ihrer Klassenlehrerin Jennifer Masson
Klasse 1b mit ihrer Klassenlehrerin Renate Kohler
Klasse 1b mit ihrer Klassenlehrerin Renate Kohler

Gefüllt bis auf den letzten Platz war die Stadthalle am Samstag, den 17. September zur Einschulungsfeier der Hans-Holzwarth-Grundschule Dornhan. Der Festakt begann mit einem stimmungsvollen ökumenischen Einschulungsgottesdienst unter dem Thema "Jesus will dein Freund sein".

Eine Menge glänzender Augenpaare blickten erwartungsvoll zur Bühne, als es hieß "Bühne frei" für den Schulchor. Schwungvoll und begeistert trugen die Chorkinder unter der Leitung von Ralf Kappler den "Schul-Rap" vor. Darin stärkten sie die 42 Abc-Schützen darin, dass man mit Freunden stets ans Ziel kommt.

Die Viertklässler spielten anschließend das Theaterstück "Vom Löwen, der nicht schreiben konnte" unter der Regie von Manuel Herre. Spritzig und frech traten die einzelnen Dschungeltiere auf. Am Schluss lernte der Löwe natürlich doch noch mit Hilfe seiner Löwin das Schreiben und Lesen. Umrahmt wurde ihr schauspielerischer sowie musikalischer Einsatz von den besonders schön gestalteten Kulissen. Den begeisterten Applaus haben sich alle Schauspielerinnen und Schauspieler wirklich verdient.

Das anschließende Lied "I'm sailing", gesungen und gespielt von Schulband und Schulchor, verbreitete richtig gute Laute und manch Zuschauer wippte beschwingt mit.

Die Kommissarische Schulleiterin Anke Mayer betonte in ihrer Willkommensrede die Bedeutung eines guten und vertrauensvollen Kontaktes zwischen Schule und Elternhaus. Ebenso wichtig, wie die Erinnerungen an eine schöne Kindergartenzeit ist es nach vorne zu schauen und den Blick zu öffnen für die spannenden und interessanten Lernwelten der kommenden Schuljahre.

Mit dem Lied "Endlich ist es soweit!" gaben die Chorkinder das Signal zur, mit Spannung erwarteten, ersten Unterrichtsstunde für die kleinen Schulanfänger. Nun nahmen die beiden Klassenlehrerinnen Frau Jennifer Masson und Frau Renate Kohler ihre Schützlinge herzlich in Empfang. Danach ging es zur ersten Unterrichtsstunde in die Alte Grundschule.

Während die Erstklässler in ihren Klassenzimmern die erste Schulstunde erleben durften, konnten sich alle Gäste im Foyer an der reichhaltigen Häppchen- und Kuchentheke sowie an Getränken stärken. Diese waren mit Sorgfalt und viel Mühe von den ehemaligen Erstklasseltern hergerichtet worden und rundeten einen aufregenden und schönen Vormittag ab.   


Es ist so weit - Raus mit Euch -      Abschied von der Grundschulzeit

Am Mittwoch, den 27. Juli wurde es schon wieder aufregend in der Grundschule. Nach der großen Aufführung für den Abschied von Frau Prügel am Montag, waren dieses Mal die Vierten Klassen die Hauptakteure, denn auch ihr Abschied von der Grundschule stand nun an. Die Klasse 4a machte den Anfang mit einem Lied für Ihren Klassenlehrer Herrn Kappler, den "besten Lehrer der Welt" und die 4b schloß sich mit einem Sprechgesang und Dankeschön an ihre Klassenlehrerin Anke Meyer an, vor allem für die Geduld mit ihnen. Herr Kappler verteilte dann an die treuen Chormitglieder aus den vierten Klassen eine Urkunde und kleines Geschenk als Dankeschön für Ihre Treue und dann wurden noch die Urkunden für einen Preis vergeben an: Leonard Schatz, Milena Schäfenacker und Laurin Günther und jeweils eine Urkunde für eine Belobigung bekamen David Meyer und Lotte Müller.

Bevor nun die Vierer mit einer geschmückten Schubkarre and die Luft gesetzt wurden, verabschiedeten diese sich noch feierlich von ihren Mitschülern mit einem guten alten Volkslied "Heute hier, morgen dort..." welches am Ende ganz geschickt auf den Schulwechsel umgedichtet worden war und das bekannte "Wer hat an der Uhr gedreht" durfte dieses Mal auch nicht fehlen.

Wir wünschen unseren inzwischen ehemaligen Viertklässlern alles Gute für ihren schulischen Lebensweg. Springt in die Welt raus und macht sie ein bisschen bunter!


Ein Regenbogen zum Abschied

Am Montag, den 25. Juli versammelten sich alle Schüler der Grundschule auf dem Schulhof der neuen Grundschule, um ihre Schulleiterin gebührlich zu verabschieden. Von langer Hand vorbereitet, gab jede Klasse einen eigenen Beitrag zum Besten. Der Chor und das Orchester leiteten den Akt feierlich ein und eigens zu diesem Anlass hatten sich die Schüler klassenweise in verschiedene Farben gekleidet. So machte 1a von Frau Hiller den Anfang in lila und die Klasse 1b von Frau Braun dazu in blau. Sie sprachen herzliche Dankesworte in einem Sprechchor. In Bezug auf das Hobby von Frau Prügel und ihrem Mann traten die Klassen 3 mit dem Lied: "Es wird Zeit die Anker zu lichten und wünschten ihnen "freie Fahrt auf dem See, das ist wunderschee" im sonnigen gelb und orange auf. Die vierten Klassen legten ganz in rot einen schwungvollen Rap auf den Schulhof hin und da die zweiten Klassen viel Platz zum Tanzen brauchten, kamen sie am Schluss dran und wünschten tänzerisch mit einem Potpourri "viel Gück"! Zum Schluss traten alle Klassen zusammen auf, indem sie einen Regenbogen bildeten und sangen: "Ich schenk dir einen Regenbogen..." Der letzte Teil war besonders eindrucksvoll und zeigt uns, wie eine kleine Menge kleiner Menschen doch die Herzen gewaltig bewegen kann. Final ließen die Kinder Luftballons mit guten Wünschen für Frau Prügel aufsteigen, die jetzt vor allem Gesesungswünsche bräuchte, denn leider konnte Frau Prügel diese wunderbare Darbietung nicht vor Ort erleben, weil sie kurzfristig erkrankt war, aber alles wurde auf Film gebannt und alle sind sehr zuversichtlich, dass der Abschiedsfilm für Frau Prügel sie und ihren Mann begeistern wird. 


Rektorin Claudia Prügel verabschiedet sich in den Ruhestand

Nach zehn Jahren verabschiedete die Hans-Holzwarth-Grundschule Rektorin Claudia Prügel in den Ruhestand.

Eingerahmt wurde die Feier einmal musikalisch mit Lehrerchor und Lehrerband und mit einer Rede zweier Damen: Frau Pfister für die Grundschule Leinstetten und Frau Hezel für die Grundschule Dornhan, die sich mit Frau Mayer zukünftig um die Schulleitungsaufgaben kümmern werden.

Claudia Prügel wollte keine große Feier um ihre Person und doch kam sie an vielen Worten des Dankes und der Anerkennung nicht vorbei. Zunächst nannte Jan Schneemann, der Prügel als Vertreter der Schulaufsicht in den vergangenen Jahren begleiten durfte, einige wichtige Stationen in ihrem Leben: 

Claudia Prügel studierte Musik und Deutsch mit Schwerpunkt Grundschule, unterrichtete zunächst als Lehranwärterin an der Grund- und Hauptschule in Willstätt und dann an der städtischen Musikschule Offenburg. Ihre weitere Lehrerlaufbahn führte an die Grund- und Hauptschule Vöhringen, die Grundschule Wittershausen und im Jahr 2006 an die GHWRS in Sulz, woher einige Dornhaner Eltern und Kinder sie kennen, da sie dort die Leitung der LRS-Klasse übernommen hatte. Viele Jahre arbeitete sie als Vertrauenslehrerin und Mentorin und absolvierte die Zusatzausbildung zur Beratungslehrerin.

Im Frühjahr 2012 übernahm sie die Leitung der Hans-Holzwarth-Grundschule in Dornhan und vier Jahre später auch die kommissarische Leitung der Grundschule Leinstetten. Seit 2019 ist sie zudem Jugendschöffin beim Landgericht.

Schneemann betonte, dass er die Arbeit von Claudia Prügel als konstruktiv und zielführend erlebte, stets mit Weitblick und einem offenen Ohr sowohl für die Kinder als auch für die Eltern. Seinerseits wurde nun eine Urkunde überreicht, durch welche die Rektorin in den wohlverdienten Ruhestand entlassen wurde.

Im Anschluss begrüßte Bürgermeister Markus Huber das anwesende Kollegium sowie Ehrengäste und bedankte sich für die stets angenehme sowie vertrauensvolle Zusammenarbeit und ihr außerordentliches Engagement für die Grundschule sowohl in Dornhan als auch in Leinstetten.

Sie habe die Hans-Holzwarth-Grundschule erst zu dem gemacht, was sie heute ist, indem sie viele neue Projekte angestoßen habe, wie insbesondere die Naturparkschule, welche ein Pionierprojekt in der Region sei. Auch die Zusammenarbeit mit den Kindergärten und das dafür geschaffene Bildungshaus sei ihr Verdienst.

Eine Abordnung der Elternschaft von der Grundschule Leinstetten bedankte sich für die Fürsorge, die Prügel als kommissarische Schulleitung der kleinen Schule aus dem Dornhaner Stadtgebiet zukommen ließ. Dann überraschte Rektor der Realschule und geschäftsführender Schulleiter Mark Kunzelmann mit herzlichen und berührenden Worten voller Dankbarkeit für die gemeinsame Zeit im Schulzentrum Dornhan.

Am Schluss bedankte sich Claudia Prügel bei allen für die fruchtbare Zusammenarbeit und betonte, dass nach zehn Jahren Schulleitung in Dornhan und sechs Jahren zusätzlicher Schulleitung in Leinstetten, das Wohl der Kinder ihr stets das Wichtigste gewesen sei.

Als frisch gebackene Oma wird Prügel die Zeit für das Enkelchen sicherlich zu nutzen wissen und auch für das Hobby des Rektorenehepaares Prügel, der dem Abend das Motto verliehen hat: "Auf zu neuen Ufern, Kapitänin!"


Endlich wieder Naturparkschule

Das vom Naturpark Schwarzwald Mitte Nord und von der Stadt Dornhan gemeinsam geförderte Schulentwicklungsprogramm "Naturparkschule" konnte nach langer Corona-Pause vergangenen Herbst endlich wieder starten.

Die Grundschüler der 1. Klasse bauten noch vor dem kalten Winter mit einer Igelexpertin eine gemütliche Igelburg auf der Streuobstwiese, in die sie dann zwei Igel zur Auswilderung einziehen ließen.

Die Erstklässler lernten viel über die Lebensgewohnheiten der Igel, wie sie sich ernähren und welche Gefahren auch im Hausgarten auf Igel lauern. Anhand von Bildern und Spielen zur Sinneserfahrung setzten sich die Schüler mit dem nachtaktiven und deshalb selten erlebbaren Tier auseinander. Dazu gehörte auch die Möglichkeit die Igel zu "streicheln" und von ganz nah zu betrachten.

Auch die Zweitklässler waren im Herbst noch auf Entdeckertour und folgten dem Apfel von der Streuobstwiese bis zum Dörrautomaten.

Was unterscheidet einen Apfel der Streuobstwiese von einem Plantagenapfel? Kann man den Unterschied sehen, riechen oder schmecken? Lassen sich Äpfel in verschiedene Geschmacksrichtungen einteilen und was passiert eigentlich mit den Äpfeln die nicht so makellos aussehen?

Die Grundschüler der 2. Klasse untersuchten verschiedene Apfelsorten nach ihren Eigenschaften, machten dazu eine Verkostung und bewerteten die einzelnen Apfelsorten.

Zum Thema Haltbarmachung schnitten die Schüler Apfelringe und trockneten diese bis zum nächsten Tag als Pausensnack.

Am Ende standen auch gemeinsame Überlegung zu welchen Jahreszeiten denn regionale Äpfel bei uns verfügbar sind und wie sich der Neuseelandapfel im Vergleich zu unserem heimischen Apfel im CO2 Verbrauch unterscheidet.

Im neuen Jahr nun durften endlich auch die Drittklässler mal wieder als Naturparkschüler raus in die Natur. Tierspuren finden, identifizieren und die Geschichte dahinter entdecken stand für sie auf dem Programm. Die eine Klasse konnte bereits im Januar bei gutem Wetter und Neuschnee auf die Suche gehen. Für die andere Klasse musste der Termin durch Sturmwarnungen und schlechte Bedingungen mehrere Male verschoben werden.

Doch wie es der Zufall so will, konnte auch diese Klasse noch kurz vor Ostern auf Spurensuche gehen und hatte durch den kurzzeitigen Kälteeinbruch sogar ebenfalls etwas Neuschnee bekommen.

Noch im Klassenzimmer lernten die Drittklässler verschiedene heimische Tiere und ihre Spuren zu unterscheiden. Woran kann man Frassspuren erkennen und was ist eine Losung? Wie sieht ein Mäuseskelett aus und wie der Fußabdruck eines Rehs?

Anhand von Bestimmungsbüchern und Übersichtskarten lernten die Schüler ähnliche Tierspuren zu unterscheiden und dem entsprechenden Tier zuzuordnen.

Richtig fasziniert waren die Drittklässler aber dann unterwegs auf Wiesen und am Waldrand, als sie plötzlich feststellten wie viele Tierspuren es tatsächlich gibt wenn der Blick dafür sensibilisiert ist. Sie fanden Fuchsspuren und Fellreste von zwei kämpfenden Rammlern. Mausspuren, die dann im vermeintlichen Nichts endeten. Bei genauerem Hinschauen entdeckten die Schüler aber im Schnee einen "Flügelschlag" und konnten daraus schließen, dass die Maus wohl von einem Raubvogel geschnappt wurde.

Voller neuer Eindrücke kehrten die Drittklässler an diesem Morgen in die Schule zurück und werden sicher zukünftig mit einem anderen Blick über verschneite Felder und durch die Natur gehen.


Unsere Erst- und Zweitklässler zu Besuch in der Stadtbücherei Dornhan

Anlässlich der Frederik-Tage vom 18.-29.10.2021 durften die Schülerinnen und Schüler der Klassen 1a, 1b, 2a und 2b an jeweils einem Schulvormittag die Stadtbücherei Dornhan besuchen. 

Dort angekommen wurden die Kinder sehr herzlich von Susanne Eberhardt, welche die Leitung der Bücherei unter sich hat, in Empfang genommen. Die Kinder machten es sich gleich auf den Sitzkissen gemütlich und waren gespannt auf das Buch, welches Frau Eberhardt fest in ihren Händen hielt. Als sie den Titel "Pippilothek" verkündete, sah man fragende Kinderaugen, die genau wissen wollten, was es mit diesem Wort auf sich hatte.

Der Fuchs jagt der Maus hinterher, durchs Kellerfenster, um die Ecke, durch einen engen Gang. Und dann stehen die beiden plötzlich zwischen vielen Regalen und noch mehr Büchern.
"Das ist eine Bibliothek", erklärt die Maus.
"Pippi ... was?", fragt der Fuchs. Doch dann findet er Gefallen an den Büchern - auch wenn er lesen lernen muss. Ausgerechnet ein Huhn hilft ihm dabei!
Ob es um Hühnerknochen oder Zaubersprüche geht, in der Bibliothek findet jeder etwas. Und inmitten der Bücher versöhnen sich gar Fuchs und Huhn. Kathrin Schärer nimmt in großartigen Bildern den Witz in Lorenz Paulis Geschichte auf; in der spitzbübischen Maus und in den Begegnungen der drei ungleichen Tiere.

Passender hätte das Buch nicht ausgewählt werden können, denn genau wie der Fuchs und die Maus, saßen auch die Kinder der Hans-Holzwarth-Schule inmitten voller Bücherregale, die nur darauf warteten von ihnen entdeckt zu werden.

Nach einer Suchaufgabe, bei welcher die Kinder in Partnerarbeit erste Berührungen mit dem Ordnungssystem der Bücherei machen durften, bearbeiteten die Zweitklässler noch ein Büchereiquiz, welches sie mit Bravour meisterten.

Nun hatten die Kinder noch Zeit, um sich in Ruhe ein altersgemäßes und inhaltlich ansprechendes Buch auszuleihen. Egal ob Feen-, Fußball-, Astronauten- oder auch Pferdeliebhaber, es war für jeden etwas dabei. Am Ende haben viele Kinder ein Buch gefunden, welches Zuhause in aller Ruhe durchgestöbert werden kann.

Vielen Dank an Susanne Eberhardt für die interessanten Einblicke in die Stadtbücherei Dornhan und die tolle Vorbereitung!

Quelle: https://www.buecher.de/shop/bilderbuecher/pippilothek/pauli-lorenz/products_products/detail/prod_id/33352990/

Einschulungsfeier der Hans- Holzwarth-Grundschule Dornhan am 18.September 2021

Klasse 1a mit ihrer Klassenlehrerin Claudia Hiller
Klasse 1a mit ihrer Klassenlehrerin Claudia Hiller
Klasse 1b mit ihrer Klassenlehrerin Bärbel Braun
Klasse 1b mit ihrer Klassenlehrerin Bärbel Braun

Fotos: H.-P. Wiedmaier

Am Samstag, den 18. September kamen 36 Erstklässler und Erstklässlerinnen mit ihren Familien in die Stadthalle, um im Rahmen einer Einschulungsfeier der Hans-Holzwarth-Grundschule Dornhan ihre Schulzeit feierlich zu beginnen. Die Stadthalle war sparsam gestuhlt, denn Corona bedingt durften nur 4 Familienmitglieder pro Erstklässler teilnehmen. Trotz Hygienemaßnahmen freuten sich aber alle, dass eine Feier in diesem Rahmen überhaupt stattfinden konnte.

Mit einem stimmungsvollen ökumenischen Gottesdienst unter dem Thema "Unsere Hände" begann der Vormittag.

36 glänzende Augenpaare blickten erwartungsvoll zur Bühne, als es hieß "Bühne frei" für die Klassen 4a und 4b. Schwungvoll und begeistert spielten und sangen die Viertklässler ihr einstudiertes Theaterstück "Eine Zwergeneinschulung". Frau Anke Maier führte Regie. Unter der musikalischen Leitung von Ralf Kappler begleitete die Schulband wie stets, gekonnt und sicher.

Selbstbewusst und spielfreudig traten die einzelnen Darsteller auf. Trotz Masken und Abstand beim Singen konnten die Viertklässler zeigen, wieviel Spaß Schule machen kann.

Den begeisterten Applaus haben sich alle Schauspieler und Schauspielerinnen wirklich verdient.

Schulleiterin Claudia Prügel las aus einem Brief "An meine Lehrerin" lustige und durchaus ernstzunehmende Wünsche eines kleinen Schuljungen vor. Sie hieß die Kinder und ihre Eltern nochmals herzlich willkommen in der Schulgemeinschaft und betonte die Wichtigkeit einer guten Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule.

Die Klassenlehrerin der 1a Frau Claudia Hiller und die Klassenlehrerin der 1b Frau Bärbel Braun freuten sich ihre Schützlinge herzlich in Empfang zu nehmen. Danach ging es zur ersten Unterrichtsstunde in die Alte Grundschule.

Während die beiden Klassenlehrerinnen Claudia Hiller und Bärbel Braun ihre kleinen Schützlinge in die Klassenzimmer mitnahmen, konnten sich alle Gäste im Foyer an der reichhaltigen Häppchen- und Kuchentheke und an gerichteten Getränken stärken. Diese waren mit Sorgfalt und viel Mühe von den ehemaligen Erstklasseltern gerichtet worden und rundeten einen aufregenden und schönen Vormittag ab.


Raus in die Welt

Am 28.07.2021 hatte die 4. Klasse ihren allerletzten Tag in der Grundschule. Groß sind sie geworden unsere ehemaligen ABC-Schützen und gerüstet für den nächsten großen Schritt. Eingeleitet wurde der Abschied von Salih Yilmaz mit einem türkischen Stück auf der Trommel, wovon so mancher sichtlich beeindruckt war, zumal er auch ganz allein dazu gesungen hat. Dazu gehört eine Portion Mut und dieser wurde auch mit einem großen Beifall belohnt.

Mit einem selbst gedichteten Abschiedslied stimmten dann alle Vierer ein und brachten eine schöne, berührende Stimmung damit auf den Schulhof. Am Ende gab es von Ihnen noch ein Akrostichon auf die Buchstaben der Hans-Holzwarth-Grundschule. Alle Buchstaben standen für typische Charaktereigenschaften der lebhaften Truppe, die sich hier teilweise recht selbstkritisch zeigte: das ging von "hoffnungsvolle Talente" über "unruhig" und "anstrengend" zu "witzig" und "ulkig".

Natürlich gab es zum Abschluss wieder Urkunden mit einem Gutschein für ein Eis, die an die Chorkinder für ihre Treue von der zweiten Klasse an und an die Schulsanitäter vergeben wurden.

Für besondere Leistungen wurde dieses Jahr Sara Weber mit einem Preis ausgezeichnet und Svea Bronner bekam eine Belobigung für ihre guten Leistungen. Außerdem wurden Anna Heizmann und Lukas Bühler für Ihr fürsorgliches Engagement an ihre Mitschüler mit dem Sozialpreis belohnt. 


Tanzende Kühe aus dem Homeschooling unserer Erstklässler


Der Schulbaum für die Erstklässler ist gepflanzt

Seit dem Jahr 2012 gibt es nun die Aktion des Schulbaumpflanzens an der Hans-Holzwarth-Schule. Auch in diesem Jahr wurde im Wald bei der Hochgerichts-Hütte gemeinsam mit dem Förster Herr Rieger ein Schulbaum für die Erstklässler gepflanzt.

Zu Beginn trugen die Klassenlehrerinnen Jennifer Masson und Kathrin Hezel ein kleines Gedicht für Ihre Schützlinge vor. Im Anschluss daran erklärte Herr Rieger genau, wie der Baum einmal aussehen wird. Beim diesjährigen Schulbaum handelt es sich um das Exemplar einer Stieleiche.

Nach einigen lehrreichen Informationen schritten die Klassenlehrerinnen zur Tat. Das Pflanzloch wurde von ihnen Schippe für Schippe mit Erde zugeschüttet und somit haben sie das kleine Bäumchen Schritt für Schritt eingepflanzt. Eine eigens angefertigte Holztafel weist darauf hin, dass die gepflanzte Stieleiche der Schulbaum des Einschulungsjahrgangs 2020/21 ist. Diese Aktion wurde von Schulleiterin Claudia Prügel initiiert und begleitet.

Damit die Kinder der Klassen 1a und 1b die Pflanzaktion Zuhause anschauen konnten, wurde ein Video zusammengeschnitten, welches die Kinder nachmittags über SchoolFox erreichte.

Der Schulbaum bietet von nun an die Gelegenheit dazu, dessen Wachstum bei Besuchen zu beobachten und außerdem das Umfeld zu erkunden.


Bildungshauskinder basteln Osterschmuck

Fast zwei Wochen vor Ostern kehrte österliche Stimmung mitten auf dem Dornhaner Marktplatz ein. Verantwortlich hierfür war das Bildungshausteam um Jennifer Scheerer, Sarah Krämer, Jennifer Masson und Kathrin Hezel. Die Erzieherinnen und Lehrerinnen setzten sich im Vorfeld eine gemeinsame Aktion zum Ziel, welche in den jeweiligen Einrichtungen durchgeführt werden kann und wodurch ein Gesamtwerk sichtbar wird. So entstand die Idee, erstmals das Bühler-Wagner-Denkmal österlich zu schmücken.

Hierfür haben sowohl die Vorschulkinder des Evangelischen Kindergartens und des Kinderhauses als auch die Erstklässler der Hans-Holzwarth-Schule je eines der Eier liebevoll bemalt und kreativ gestaltet. Die grünen Girlanden wurden am Bühler-Wagner-Denkmal gleichmäßig aufgebunden, wobei die bunten Eier das dominante Schmuckelement bilden.
Ein Buchsnest mit einem besonders großen Osterei und aufgesteckte Buchsbaumzweige tragen zum wunderschönen Gesamtbild bei.

Sie sind herzlich dazu eingeladen, bei einem Spaziergang den Osterschmuck der Bildungshauskinder zu bestaunen.



Adventszeit an der Hans-Holzwarth-Schule

In diesem Jahr hat sich das Kollegium eine kreative Alternative für die traditionelle Weihnachtsfeier einfallen lassen. Jede Klasse sendet an einem Morgen im Advent vorweihnachtliche Grüße an alle anderen Schülerinnen und Schüler der Hans-Holzwarth-Schule. Diese Grüße werden mit einem kleinen Programmpunkt verbunden und wandern auf digitalem Wege von Klassenzimmer zu Klassenzimmer. Dazu passend wird an jenem Morgen ein wundervoll dekoriertes Adventsfenster sichtbar, das an den Auftritt erinnert.

Trotz der räumlichen Trennung kann dadurch eine Verbindung zwischen den Kindern geschaffen werden. Die Schülerinnen und Schüler werden an diesen Tagen auf eine überraschende Art und Weise auf Weihnachten eingestimmt. Hier finden sie die bisher eröffneten Adventsfenster, welche gerne vom Parkplatz aus betrachtet und bestaunt werden können:

Adventsfenster der Klasse 1b zum Gedicht-Vortrag "Die Weihnachtsmaus"

Adventsfenster der Klasse 1a zum Mini-Musical "Konzert am Himmelszelt"

Adventsfenster der Klasse 2b zum Schneemann-Tanz

Unsere Erstklässler erwartet an jedem Morgen noch eine weitere Überraschung. Da in diesem Schuljahr keine gemeinsamen Aktionen zwischen ihnen und den Vorschülern möglich sind, wurde vom Bildungshausteam für jede Einrichtung ein interaktiver Bildungshaus-Adventskalender gestaltet. Hinter den Türchen verstecken sich Bastelanleitungen, Videos aus einer der Einrichtungen, weihnachtliche Geschichten und kleine Überraschungsgeschenke. Die Kinder sind immer schon ganz gespannt, was sie erwartet und fiebern ihrem nächsten Türchen stets sehnsüchtig entgegen.

Bildungshaus-Adventskalender der Klasse 1b


Die Erstklässler zu Besuch in der Mensa

Als Einschulungsgeschenk haben die Erstklässler der Hans-Holzwarth-Schule von der Stadt Dornhan jeweils einen Mensa-Gutschein erhalten. Diese Gutscheine wurden am 21.10.2020 gemeinsam mit den beiden Klassenlehrerinnen eingelöst. Bereits im Vorfeld wurde eines von zwei Menüs ausgewählt. Nach einem lehrreichen Unterrichtsvormittag ließen sich die Kinder ihr Essen, angefangen vom Salat über den Hackbraten oder die Knödel bis hin zum Apfel, schmecken.

An dieser Stelle möchten wir uns bei der Stadt Dornhan noch einmal recht herzlich für die Gutscheine bedanken!


Einschulung 2020

Am 19. September konnten unsere Erstklässler planmäßig eingeschult werden. Mit einer gemeinsamen Feier der Kirchen und der Schule in der Stadthalle wurden die neuen Erstklässler herzlich begrüßt. Unsere Viertklässler bereicherten die Feierlichkeit mit einem Theaterstück: "Lotta Lustig kommt in die Schule" unter der Leitung von Bärbel Braun.
Die beiden Klassenlehrerinnen Jennifer Masson und Kathrin Hezel haben die Erstklässler nach dem feierlichen Akt in ihre neuen Klassenzimmer genommen, wo die Kinder ihre erste Schulstunde erleben durften.


Die Klasse 1a mit ihrer Klassenlehrerin Jennifer Masson


Die Klasse 1b mit ihrer Klassenlehrerin Kathrin Hezel


Informationen zur Einschulung am 19.09.20

Am 16.09.20 um 20.00 Uhr findet der erste Elternabend für unsere Schulanfängereltern statt.

Die Einschulungsfeier beginnt am Samstag, den 19.09.2020 um 9.00 Uhr mit einem ökumenischen Einschulungsgottesdienst in der Stadthalle am Schulzentrum Dornhan. Direkt im Anschluss führt die Klasse 4 ein Theaterstückchen auf. Die beiden Klassenlehrerinnen gehen dann mit den Kindern zur ersten Schulstunde. Die Wartezeit können Sie nun mit kleinen Speisen und Getränken an Stehtischen überbrücken. Der Fotograf kommt erst am Montagmorgen, den 21.09. in die Schule.

Ich bitte Sie nun folgende Punkte zu beachten:

  • Es dürfen maximal 4 Personen pro Familie teilnehmen (das Schulkind wird nicht mitgezählt). Die Halle ist so gestuhlt, dass immer 4 Stühle dicht nebeneinanderstehen.
  • Bitte das angehängte Formular ausfüllen und zum Elternabend am Mittwoch mitbringen oder am Elternabend ausfüllen.
  • Kinder unter 2 Jahren sitzen auf dem Schoß der Mutter.
  • Speisen und Getränke werden gereicht, keine Selbstbedienung.
  • Bitte auf Abstand achten.
  • Für uns Erwachsene gilt die Maskenpflicht.

Bei allen Verordnungen und Einschränkungen hoffen wir, dass Sie den Tag genießen können und freuen uns auf Ihre Kinder und auf Sie als zukünftige Eltern.

Herzliche Grüße

C. Prügel


Informationen zum Start in das Schuljahr 2020/21

Quelle: www.mamasmorgenstunde.de
Quelle: www.mamasmorgenstunde.de

Am Montag, den 14.09.2020 ist für die Klassen 2, 3 und 4 der erste Schultag nach den Sommerferien.

Die Schule beginnt an diesem Tag für alle Schülerinnen und Schüler um 08.35 Uhr und endet um 12.15 Uhr.

Die Klassen 2a und 2b stellen sich vor der Eingangstür der Alten Grundschule (unten bei der Straße) hintereinander in zwei  Warteschlangen auf. Die Klassen 3a, 3b und 4 stellen sich an den dafür vorgesehenen Stellen vor der Eingangstür der Neuen GS ebenfalls hintereinander auf. Alle Klassen werden am ersten Schultag von ihrem/r Klassenlehrer/in abgeholt.

Ab Dienstag, den 15.09.2020 findet der Unterricht nach Stundenplan statt.

Unser Kollegium hat darüber hinaus beschlossen, dass alle SchülerInnen eine Maske in die Schule mitbringen sollen. Die Buskinder brauchen sie sowieso. Aber wenn Kinder aus unterschiedlichen Gruppen sich auf dem Flur beim Gang auf die Toilette usw. begegnen oder sich vor dem Schuleingang aufstellen, tragen alle die Maske. In der Klasse untereinander und in der Pause, die auf getrennten Schulhofbereichen stattfindet, ist keine Maske nötig.

Wir freuen uns auf einen gelungenen Start in das Schuljahr 2020/21!


Besuch von Trudi und Hilde

Kurz vor den Sommerferien bekamen unsere Zweitklässler Besuch von den Tausendfüßlerdamen Trudi und Hilde sowie von deren Freunden.


Aktionstag in der Sporthalle Dornhan

Fotos: Privat

Grundschüler und Bildungshauskinder erleben sportliche Stunden unter dem diesjährigen Motto "Dschungel".

Kathrin Engeser, Lehrerin der 2. Klasse und Annabelle Heier, Lehrerin der 1. Klasse haben einen abwechslungsreichen Dschungelparcour geplant und aufgebaut. Hierfür wurde die Dornhaner Sporthalle mottogerecht dekoriert und aus den Lautsprechern ertönte passende Musik. Statt Deutsch und Mathematik war an diesem Vormittag Geschicklichkeit, Teamgeist und Ausdauer gefragt. An 10 Stationen konnten viele kleine und größere Dschungelbewohner ihre Beweglichkeit unter Beweis stellen.

Um Moglis Dschungelprüfung zu bestehen schlüpften die Kinder beispielsweise in die Rolle von kletterstarken Affen, deren Weg bis zur Bananenstaude oder sogar nach oben in die Baumkrone führte. Als Schatzsucher machten sie sich auf die Suche nach heißbegehrten Schmucksteinen und sammelten diese sicher in einer Schatztruhe. Zielsicherheit war bei der Löwen-Fütterung gefragt. Mit Hilfe von Lianen wurden ganze Sümpfe überwunden und knifflige Wege auf sich genommen. Um die jeweiligen Ziele der Aufgaben zu erreichen, bewiesen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer großes Geschick. Sie stellten ihre Kreativität unter Beweis, arbeiteten sehr gut in Gruppen zusammen und setzten dabei ihre Kräfte gekonnt ein. Die großen Viertklässler halfen und unterstützten zuverlässig und verantwortungsbewusst die kleinen Bildungshauskinder und die Erstklässler.

Alle teilnehmenden Dschungelwesen bewältigten die Stationen mit Bravour. Auch die Bildungshauskinder kamen sicher durch den "Hans-Holzwarth-Dschungel" und wurden mit einer Urkunde und einem Dschungeltier-Stempel belohnt. Der Sporttag war für sie ein weiterer Schritt in Richtung Einschulung und ließ sie am Schulleben schnuppern.

Im Unterricht wurde an diesem Tag ebenfalls auf den Dschungel Bezug genommen und die Kinder sangen, bastelten, malten, lasen und rechneten mit großen und kleinen wilden Tieren und vielem mehr.

Es war sehr schön zu beobachten, wie viel Spaß und Freude die Kinder daran hatten, sich gemeinsam zu bewegen und sich durch verschiedene Herangehensweisen mit demselben Thema zu beschäftigen.


Weihnachtsfeier 2019

Am 19.12.2019 fand, wie es seit mehreren Jahren Tradition ist, die Weihnachtsfeier der Hans-Holzwarth-Schule statt. Hierzu waren auch die Vorschulkinder des Kinderhauses und des Evangelischen Kindergartens recht herzlich in die Stadthalle eingeladen. Um 10.00 Uhr wurde diese festliche Veranstaltung durch Schulleiterin Claudia Prügel eröffnet.

Im Folgenden sehen Sie einige Bilder des abwechslungsreich gestalteten Programms.

(Fotos: privat)


Platz 1 für unsere Turnerinnen

Am 02. Dezember 2019 fand in der Volksbank-Sporthalle in Deißlingen der Kreisentscheid von "Jugend trainiert für Olympia und Paralympics - Gerätturnen weiblich" statt. Dabei zeigten die vier Turnerinnen der Hans-Holzwarth-Grundschule Dornhan eine sehr gute Leistung. An den Geräten Boden, Balken, Sprung und Reck erreichte die Mannschaft insgesamt 158,8 von möglichen 168 Punkten. Damit konnte der 1. Platz im Landkreis Rottweil erzielt werden.

Wir gratulieren den Sportlerinnen ganz herzlich zu ihrem Erfolg!


Der Grundschulchor auf dem Weihnachtsmarkt 2019

Alle Jahre wieder tritt der Grundschulchor der Hans-Holzwarth-Schule unter der Leitung von Ralf Kappler auf dem Dornhaner Weihnachtsmarkt auf. Im Jahr 2019 unterhielten die Schülerinnen und Schüler das Publikum mit drei schwungvollen Liedern. Der Anfang wurde durch eine Rap-Version des Gedichtes "Holler, boller Rumpelsack" gemacht. Anschließend sangen die Chorkinder ein Lied über den Nikolaus, ehe dann der Abschlusssong rund um die Weihnachtszeit folgte.

(Fotos: privat)


Vorlesewettbewerb aller Teilortschulen im Bürgersaal

Quelle: Osburne, Mary Pope - Das Magische Baumhaus Junior 1 - Abenteuer bei den Dinosauriern (2015)

Am Freitag, den 29.11.2019 fand erstmals ein Lesewettbewerb aller Teilortschulen in Dornhan statt.

Eingeladen hat die Schulleiterin der Hans-Holzwarth-Grundschule, Frau Claudia Prügel, alle Teilortschulen zu einem Vorlesewettbewerb und freute sich sehr, dass die Schulen dem Ruf gefolgt sind und Kandidaten gestellt haben. Nach ein paar einleitenden Worten von Frau Prügel, indem sie auch das zu lesende Werk vorstellte, ging es dann endlich los. Die Spannung im Raum war deutlich zu spüren.

Die Schüler lasen aus der Buchreihe: "Das magische Baumhaus" von den "Abenteuern bei den Dinosauriern" von Mary Pope Osborne. Man kann sagen, dass wirklich alle trotz großer Nervosität und Aufregung mit ihrem Können beeindruckten. Pterandon, fledermausartige, knöchernes, Triceratops, Magnolienblüte, Anatosaurier usw. waren Worte, mit denen die Schüler sich konfrontiert sahen. Die Vorleser ließen sich jedoch nicht beirren und haben das wirklich alle prima bewältigt. Zu einem guten Vorleser gehört auch ein guter Zuhörer. Unsere Zuhörerschaft an dem Tag hat sich wirklich vorbildlich verhalten und ebenfalls ein großes Lob verdient. Alle 175 Kinder im Saal verhielten sich unglaublich solidarisch, ruhig und hörten gespannt und sehr aufmerksam zu und sparten am Ende nicht mit Beifall. Ein tolles Publikum!

Besonders die ersten Plätze wurden mit großem Jubel bedacht. Dieses waren für die zweite Klasse Josephine Schütz aus Weiden und für die dritte Klasse las Svea Bronner aus Dornhan.
Mit diesem Urteil hatte sich die Jury nicht leicht getan, denn die guten Leser lagen alle sehr nah beieinander. Frau Pantaenius, Frau Blaurock, Frau Fischer, Frau Rucker und Frau Schwanzer wägten alle Kriterien gewissenhaft ab und erhielten am Ende eine kleine Belohnung von Schulleiterin Prügel in Form eines kleinen Adventskalenders. Auch alle Teilnehmer an dem Wettbewerb erhielten am Ende ein kleines Dankeschön und eine Urkunde für ihren Mut und ihr Können.


Die Erstklässler pflanzen ihren Schulbaum

                                                                                                                                                                             Foto: C. Prügel

Am 25. Oktober 2019 war für die Erstklässler der Hans-Holzwarth-Schule ein ganz besonderer Tag. Die Klassenlehrerinnen Annabelle Heier und Claudia Hiller machten sich um kurz nach 09.00 Uhr gemeinsam mit ihren sichtlich aufgeregten Schützlingen auf den Weg zur Hochgerichts-Hütte. Denn an diesem Tag fand traditionsgemäß, mittlerweile zum achten Mal, die Baumpflanz-Aktion statt.

Bevor die Kinder ihren eigenen Schulbaum pflanzten, haben sie für alle anwesenden Eltern und Geschwister ein kleines Rahmenprogramm gestaltet. Dabei wurden Gedichte über die vergangene Zeit seit dem ersten Schultag und über die Waldtiere vorgetragen. Zudem haben die Erstklässler den Herbst mit seinen tanzenden Blättern besungen.

Nun ergriff Förster Johannes Huber das Wort und erklärte, dass es sich beim diesjährigen Schulbaum um das Exemplar einer "Berg-Ulme" handelt. Diese ist mit dem Baum des Jahres 2019, der sogenannten "Flatter-Ulme", verwandt. Des Weiteren beschrieb er sehr genau, wie dieser Baum zukünftig aussehen wird.

Nach vielen lehrreichen Informationen schritten die Kinder zur Tat. Die Pflanzgrube wurde von ihnen Schippe für Schippe mit Erde zugeschüttet und somit haben sie das kleine Bäumchen Schritt für Schritt eingepflanzt. Eine eigens angefertigte Holztafel weist darauf hin, dass die gepflanzte Ulme der Schulbaum des Einschulungsjahrgangs 2019/20 ist. Nach getaner Arbeit stärkten sich die Kinder am reichhaltigen Büffet, welches von den Eltern vorbereitet wurde.

Der Schulwald wächst Stück für Stück weiter und lädt dazu ein ihn immer wieder zu besuchen und dabei das Wachstum der Schulbäume zu beobachten und den Wald zu erkunden.


           Einschulungsfeier am 14.September 2019

Klasse 1a mit ihrer Klassenlehrerin Claudia Hiller (Foto: H.P. Wiedmaier)

Klasse 1b mit ihrer Klassenlehrerin Annabelle Heier (Foto: H.P. Wiedmaier)

Nach einem stimmungsvollen Gottesdienst unter dem Thema "Stark wie ein Baum" zogen 32 Erstklässler mit ihren Familien in die Stadthalle ein. Diese war besetzt bis auf den letzten Platz am Samstag, den 14. September zur Einschulungsfeier der Hans- Holzwarth- Grundschule Dornhan.

32 glänzende Augenpaare blickten erwartungsvoll zur Bühne, als es hieß " Bühne frei" für den Schulchor. Schwungvoll und begeistert sangen die Chorkinder den "Schulkanon" unter der Leitung von Ralf Kappler. Die Schulband begleitete wie stets gekonnt und sicher.

Die Viertklässler spielten anschließend das Theaterstück "Wanda und der Weckertraum" ebenfalls unter der Regie ihres Klassenlehrers Ralf Kappler. Selbstbewusst und spielfreudig traten die einzelnen Darsteller auf. Das kleine Schulkind Wanda träumt einen zauberhaften Traum von vielen, ganz besonders schön gestalteten Uhren, die eine wunderbare Kulisse darstellten. Durch laustarkes Rufen des gesamten Publikums erwachte Wanda doch noch rechtzeitig, um in ihren ersten Schultag zu starten. Den begeisterten Applaus haben sich alle Schauspieler und Schauspielerinnen wirklich verdient.

Der anschließende "Schülerboogie", gesungen und gespielt von Schulband und Schulchor, verbreitete richtig gute Laute und manch Zuschauer wippte beschwingt mit.

Schulleiterin Claudia Prügel las aus einem Brief "An meine Lehrerin" lustige und durchaus ernstzunehmende Wünsche eines kleinen Schuljungen vor. Eine Lehrerin, ausgestattet mit 2 Meter langen Armen, 3 Paar Augen, 8 Händen und Ohren rund um den Kopf wäre schon bemerkenswert. Aber die Lehrerin der 1a, Frau Claudia Hiller und die Lehrerin der 1b, Frau Annabelle Heier, freuten sich auch ohne diese Eigenschaften ihre Schützlinge nach dem letzten Chorlied "Schule" herzlich in Empfang zu nehmen. Danach ging es zur ersten Unterrichtsstunde in die Alte Grundschule.

Während die beiden Klassenlehrerinnen Claudia Hiller und Annabelle Heier ihre kleinen Schützlinge in die Klassenzimmer mitnahmen, konnten sich alle Gäste im Foyer an der reichhaltigen Häppchen- und Kuchentheke und an gerichteten Getränken stärken. Diese waren mit Sorgfalt und viel Mühe von den ehemaligen Erstklasseltern gerichtet worden und rundeten einen aufregenden und schönen Vormittag ab.